(Gastbeitrag von Pawel Tomcyk)

Als Satoshi Nakamoto im Januar 2009 Bitcoin eingeführt hat, war dies der Beginn einer Revolution. Der ursprüngliche Block in der Blockkette wurde mit einer düsteren Momentaufnahme des gescheiterten Finanzsystems verschleiert, ein kleines Zitat aus der UK Times: „Der Kanzler am Rande des zweiten Rettungspakets für Banken.“

Es waren Banken, Betriebsleitstellen und korrupte Regierungspolitik, die die Kryptowährung-Neulinge hofften zu ersetzen. Obwohl es noch nicht die alten Finanzinstitute gestürzt hat, ist es fast 7 Jahre später noch näher dran dies zu tun, als viele Menschen sich vorgestellt hatten.

Wie bei allen bahnbrechenden Technologien gab es auch hier technische Kinderkrankheiten, Neinsager und regelrechte Schlachten. Einige Regierungen haben versucht die Nutzung zu verbieten (und einigen ist dies auch gelungen). Die negative PR, die von der Beziehung der Währung zu illegalen Nettomärkten herrührte, könnte einige Leute abgeschreckt haben. Und die Erstanwender wurden wirklich und wahrhaftig übers Ohr gehauen, als sie ihr digitales Vermögen in Mt. Gox gesteckt haben, da hunderte Millionen von Dollar verschwanden.

Doch nun nähern wir uns dem Jahr 2016 und Bitcoin ist wohlauf. In der Tat ist Bitcoin erfolgreicher als je zuvor und die neue Infografik von gutcher.de zeigt, dass es nur aufwärts geht in Bezug auf Wert und Verwendung.

Bitcoin Wachstum Infografik von Gutcher.de

Quelle: Pawel Tomczyk (Gutcher.de)

In der Tat ist der Dollarpreis für BTC seit Beginn des Jahres stetig angestiegen und hat nach seinem ersten großen Absturz wieder Fuss gefasst. In den letzten 3 Monaten hat es seinen Wert verdoppelt und ist um 200 $ angestiegen und es gibt keine Anzeichen dafür, dass es 2016 abflauen wird.

Sowie das tatsächliche Handelsvolumen an den Börsen als auch das gesamtwirtschaftliche Wachstum der Börsen selbst – beide explodieren förmlich. Von Oktober 2014 bis Oktober 2015 ist OK Coin aus Singapur um 847 % gewachsen und sogar das eher westlich zentrierte BitStamp verdoppelte sich innerhalb eines Jahres. Der Markt bringt es fertig 289 Millionen $ an BTC täglich zu bewegen, mehr als Western Union ($216 Millionen) und dicht auf den Fersen von PayPal (397 Millionen $).

In der Zwischenzeit fügen immer mehr Online- und Offline-Händler Bitcoin als Zahlungsmethode hinzu, unterstützt von Bitcoin Zahlungsanbietern wie Coinify, Europas Marktführer in der Verarbeitung von Zahlungen verschiedenster digitaler Währungen. Nicht nur um die Kunden bei Laune zu halten, sondern weil der Zahlungsprozess sie tatsächlich weniger kostet. BitPay Premium Mitgliedern werden im Vergleich zu den üblichen Kreditkartenanbietern, welche zwischen 2 % und 6 % verlangen, lediglich 1 % berechnet. Dies trug zu dem Sprung von 65.000 Händlern auf über 100.000 bei, die BTC als Zahlungsmethode akzeptieren. Obwohl wir uns einige Szenarios vorstellen können, in denen es unvorteilhaft für den Kunden ist, sind Einzelhändler wie TigerDirect stolz darauf zu verraten, dass Bitcoin betrügerische Rückbuchungen verhindert, die bei Kunden die Kreditkarten benutzen weit verbreitet sind.

Kurz gesagt, alles was Sie wirklich wissen müssen ist, dass Riesen wie Microsoft, Expedia und Time Inc. BTC bereitwillig angenommen haben und viele andere folgen ihnen. August 2015 war BitPays erfolgreichster Monat mit 70.000 Transaktionen.

Wiederum ist mit der Nachfrage das Risikokapital zur Finanzierung der benutzerfreundlichen Apps, Bitcoin Geldautomaten, Börsen und andere Technologien angestiegen. Im Jahr 2012 wurden nur 2 Millionen $ in die Industrie gepumpt. Bisher waren es im Jahr 2015 rund 469 Millionen $!

Vielleicht ist die letzte verbleibende Sorge der Bitcoin Revolution die Unbeständigkeit und die ungewöhnlichen Wertschwankungen zu überwinden. Zum Glück lügen die Fakten nicht. Mit dem Wachstum des Marktes sind die Auswirkungen von Panik und großen Handelsvolumen geringer geworden. Von 2011 bis 2015 ging die Linie ganz einfach nach unten. Für reguläre Händler, die nur die Unbeständigkeit ausnutzen, könnte dies nicht so gut sein, aber für diejenigen, die eine einfache elektronische Währung wollen, die außerhalb des alten Währungssystems liegt, dann sind wir auf dem revolutionären Weg, den Satoshi Nakamoto geebnet hat.