Natürlich gibt es Menschen, die von Geburt an mit mehr Kreativität als andere gesegnet sind. Doch das heißt nicht, dass man sich nicht zu mehr Einfallsreichtum „zwingen“ kann. Oft steht man sich selbst im Weg, wenn man neue Ideen finden will und gibt zu schnell auf. Anhand folgender Tipps lassen sich Denkblockaden lösen und neue Motivation schöpfen.

Sich selbst beschränken

Auch wenn es sich auf den ersten Blick komisch anhört, aber indem man sich selbst limitiert kann man sich besser entfalten. Versucht man z.B. seinen 5 Seiten Text auf 3 zusammenzufassen, lernt man seine Botschaften klarer zu formulieren. Indem man sich selbst Restriktionen setzt, kann man seine neu gewonnene Zeit in andere Aktivitäten investieren und sich in neuen Bereichen entfalten.

Arbeitsschritte trennen

Oft kommt es vor, dass man z.B während des Verfassens eines Textes spontan neue Ideen bekommt, die man genauer ausarbeiten möchte. Man beginnt zu Recherchieren und sich Stück für Stück in ein anderes Thema einzuarbeiten. Schlussendlich vernachlässigt man seine Hauptaufgabe. Das ist langfristig kontraproduktiv und führt zu schlechteren Resultaten. Daher sollte man seinen Fokus immer zuerst auf die Erledigung einer Arbeit legen. Neue Ideen sollte man sich für später notieren und dann erst verfolgen.

Kontrafaktisches Denken

Darunter versteht man die einfache Frage „Was wäre wenn…?“. Man hinterfragt tatsächlich eingetretene Ereignisse und stellt sich alternative Folgen vor, indem man bestimmte Sachverhalte gedanklich weglässt oder hinzufügt. Dadurch können neue, alternative Lösungsvorschläge für problematische Sachverhalte gefunden werden.

Fehler akzeptieren

„Nobody’s perfect“ – jeder kennt diesen Spruch, aber fast keiner lebt danach. In der heutigen Gesellschaft zählen nur Erfolge, deshalb scheuen sich viele Menschen, di vorgegebenen Pfade zu verlassen. Wenn man sich jedoch in der Wirtschaft umsieht, erkennt man, dass viele heute erfolgreiche Unternehmer in früheren Jahren Flops geliefert haben. Was sie von anderen unterscheidet ist lediglich, dass sie an ihrer Idee festgehalten haben und eine höhere Fehlertoleranz an den Tag legen.