Wenn man früher seine Geschäftsidee vermarkten wollte, blieb einem nichts anderes übrig als in die eigene Tasche zu greifen und alles selbst zu finanzieren. Seit ein paar Jahren hat sich jedoch eine attraktive Alternative aufgetan. Die Rede ist von Schwarmfinanzierung, besser bekannt als Crowdfunding. Ursprünglich als Methode zur Finanzierung von Nischenprojekten, hat es sich in letzter Zeit auch zur Subventionierung von Mainstream-Projekten entwickelt. Bei Investoren ist es vor allem in Zeiten von Niedrigzinsen und Co. beliebt, um sein Kapital zu maximieren.

Dieser Artikel zeigt, welche Vorteile eine Finanzierung durch eine Vielzahl von Geldgebern über Onlineportale mit sich bringt und warum Self-Funding ausgedient hat.

1. Frühzeitig Kunden akquirieren

Durch das frühzeitige Involvement potenzieller Kunden, kann man schon indirekt Werbung für sein Produkt machen, obwohl es noch weit von der Marktreife entfernt ist. Während beim altmodischen Produktlaunch erst in der Marketing-Phase Kunden gezielt angesprochen werden, kann so schon frühzeitig Promotion für sein geplantes Konzept gemacht werden.

Durch das passive Involvement der Geldgeber entsteht darüber hinaus ein passiver Werbeeffekt. Geldgeber, die durch etwaige Gewinnbeteiligungen motiviert sind, dass das finanzierte Projekt ein Erfolg wird, betreiben durch Weiterempfehlungen kostenlose Werbung für das zukünftige Produkt. Dieser Effekt ist dabei fast unendlich multiplizierbar, sodass auch branchenfremde Nutzer angesprochen und als Neukunden gewonnen werden können.

2. Geschäftsmodell testen

Wenn man sich entschließt, seine Geschäftsidee via Crowdfunding zu finanzieren, so muss zu Beginn ein Geldlimit als Ziel gesetzt werden. Wird dieses nicht erreicht, so kann man davon ausgehen, dass die das eigene Geschäftsmodell nicht attraktiv genug ist und zu Nachfrage erzeugt. In diesem Fall kann man sein Projekt frühzeitig abbrechen und hat kaum finanzielle Verluste – man ist sanft gescheitert.

3. Signalwirkung auf Investoren

Wenn sich die erste eigene Geschäftsidee erfolgreich durchsetzt, so zieht das natürlich auch das Interesse größerer Investoren an. Dadurch kann man sein bisheriges Produkt besser vermarkten und so eine noch größere Zielgruppe ansprechen oder man hat bei der Umsetzung zukünftiger Geschäftsideen starke Partner an Bord.

4. Feedback potenzieller Kunden

Crowdfunding bietet die Möglichkeit, Meinungen potenzieller Kunden frühzeitig in den Entwicklungsprozess miteinfließen zu lassen. Der Vorteil liegt dabei, dass das Feedback verschiedener Bevölkerungsschichten mit komplett anderen Hintergründen miteinfließt. Das hilft letztendlich, die eigene Perspektive auf sein Produkt zu ändern.

P.S. Einen Überblick über die gängigsten Crowdfunding-Portale in Deutschland findest Du hier.