6 Geheimnisse erfolgreicher Entrepreneure

Egal ob man neben dem Studium oder Job darüber nachdenkt, sich selbständig zu machen. Meist stößt man nur auf die positiven Seiten des Entrepreneur-Lebens. Die negativen Seiten werden getrost verdrängt oder ganz ignoriert. Doch bevor man sich wirklich dazu entscheidet, seine alte Lebensaufgabe an den Nagel zu hängen und sich auf das Projekt eigenes Business zu konzentrieren, sollte man an die Risiken denken. Deshalb behandelt dieser Blogbeitrag alle Themen, über die man erfolgreiche Entrepreneure äußerst selten reden hört

1. Es gibt eine dunkle Seite

9 von 10 Startups scheitern innerhalb der ersten drei Jahre und verschwinden von der Bildfläche – das ist ein Fakt.

Die häufigsten Gründe, warum Startups scheitern, werden hier näher beleuchtet.

2. Leidenschaft reicht nicht aus

Natürlich sollte man sich zu 100 % auf seine Projekte fokussieren, um erfolgreich sein. Die traurige Wahrheit ist aber, dass andere Charaktereigenschaften wichtiger sind: Geduld und vor allem Durchhaltevermögen.

3. Erfolg braucht seine Zeit

Viele angehende Entrepreneure glaube, dass mit der Selbständigkeit bedeutet, weniger arbeiten zu müssen und mehr Freizeit zu haben. Doch das genaue Gegenteil trifft zu. Es dauert normalerweise mehrere Jahre, um professionelle Strukturen zu schaffen und seinen Betrieb zu etablieren. Ebenso muss man lernen, mit Rückschlägen umzugehen. Nur mit kontinuierlicher (sehr) harter Arbeit – Tag für Tag – kann man sein Business auf die Erfolgsspur lenken und sich selbstverwirklichen.

4. Soziale Isolation

Während des Studiums bzw. der Arbeitszeit im Büro ist man den täglichen Kontakt mit anderen Menschen gewohnt. In den Anfangsstadien der Gründung tritt jedoch häufig das genaue Gegenteil ein. Erst wenn man über die Planungsphase hinaus ist und sich allmählich mit der Suche nach Kontakten beschäftigt, bessert sich das etwas. Nichtsdestotrotz bleiben viele Beziehungen eher oberflächig auf professioneller Ebene.

5. Selbständigkeit Reichtum

Sein eigenes Unternehmen aufzubauen bedeutet letztendlich nicht auch automatischen Wohlstand. Bis sich ein Return of Investment (ROI) einstellt und die hohen Investitionen zu Anfangszeiten bezahlt machen, kann es mehrere Jahre dauern. Wer also nur auf das schnelle Geld aus ist, sollte sich nach Alternativen umsehen.

6. Krisen sind unausweichlich

Egal ob auf privater oder beruflicher Ebene, irgendwann treten immer Krisen ein. Die Probleme auf professioneller Ebene können dabei sehr vielseitig sein:

  • Wirtschaft: Konjunktur, Konkurrenz
  • Finanzen: Negativer Cash-Flow, unbezahlte Verbindlichkeiten
  • Politik: Marktbarrieren
  • Personalebene: Qualifikation, Krankheit

Fazit

Nicht jeder ist für das Leben als Entrepreneur geschaffen. Es gibt nichts wichtigers, als Durchhaltevermögen und das Verständnis, dass eine Niederlage nicht das ultimative Aus bedeutet

Von | 2017-02-08T13:55:00+00:00 28. März 2016|Selbständigkeit|

Ein Kommentar

  1. Jack 30. März 2016 um 0:43 Uhr- Antworten

    Sehr interessanter und toller Artikel, vielen Dank!

Hinterlassen Sie einen Kommentar