Berliner Start-up poqit.berlin und Premium-Taschenhersteller BREE starten innovative Kooperation: The Smart Charging Wallet

Das Berliner Start-up poqit.berlin hat eine Geldbörse entwickelt, mit der mobile Endgeräte kabellos aufgeladen werden können. Möglich ist das dank eines intergierten Akkus mit neuartiger Qi-Technologie. Die smarte Geldbörse namens poqit kann aber noch mehr. Mit einer kostenlosen App kann poqit jederzeit geortet werden – Verlust oder Verlegen der Geldbörse gehören damit der Vergangenheit an. Zusätzlich werden die mitgeführten Karten vor RFID-Skimming geschützt. Die Börse überzeugt außerdem durch erstklassige Verarbeitungsqualität. Hier steuert der namhafte Kooperationspartner, Premium-Taschenhersteller BREE, reichlich Expertise bei.

poqit Logo

Es ist ein allgegenwärtiges Problem der Generation Smartphone: Intensive Handynutzung, vor allem mobiles Surfen, lässt den Akku ruck zuck schlapp machen – im ungünstigsten Fall unterwegs. Laut einem Test der Zeitschrift Computer Bild liegt die durchschnittliche Akkulaufzeit bei gerade mal 4,5 Stunden. Für begeisterte Gamer sind die Laufzeiten gar noch kürzer: Wer Spiele nutzt, muss das Gerät deutlich früher ans Ladekabel hängen. Vor allem Augmented-Reality-Spiele wie Pokémon Go leeren den Akku im Handumdrehen.

Zwischenladen an der Steckdose oder einer sogenannten Powerbank sind bisher die einzigen Lösungen. Nötig ist also entweder ein Stromanschluss oder das ständige Mitführen eines Zusatzgeräts. Weiterer Nachteil in beiden Fällen: Ohne Kabel läuft nichts. Nicht zeitgemäß, finden die Gründer von poqit.berlin und haben eine kabellose Lösung entwickelt. Die ist sowohl technisch als auch modisch „designed in Germany“ und wird gemeinsam mit dem norddeutschen Traditionsunternehmen BREE umgesetzt.

Kabellos laden, schützen, finden

Frei nach dem Mantra „Schlüssel, Handy, Geldbörse“ haben die Gründer innerhalb der letzten zwei Jahre die weltweit erste intelligente Börse entwickelt, die mobile Endgeräte kabellos aufladen kann. poqit.berlin führt Geldbörse und Ladegerät zusammen und reduziert so die Anzahl unnötiger Begleiter im Alltag – ein zentrales Bedürfnis der mobilen Generation. Der ultraflache Akku bedient sich dabei der kabellosen Energieübertragung, der sogenannten Qi-Technologie. Dieser Standard wird bereits von zahlreichen Geräten unterstützt, kann aber auch problemlos nachgerüstet werden.

Sicherheit und Design gehen dabei Hand in Hand. Um mit Chips und Magnetstreifen versehene Karten zu schützen, ist im Futter ein spezieller Hightech-Stoff eingearbeitet. Die smarte Faser verhindert außerdem das Auslesen der auf den Karten gespeicherten Informationen von außen, das sogenannte RFID-Skimming. Auch das ständige Verlegen von Geldbörse oder Handy gehört bald der Vergangenheit an: Die kostenlose App sendet eine automatische Erinnerung ans Smartphone wenn poqit zu weit entfernt ist.

Premiumqualität vom Taschenexperten – Kooperation mit BREE

Um in Sachen Material und Verarbeitung maximale Qualität bieten zu können, hat sich poqit.berlin einen echten Experten ins Boot geholt: Der deutsche Premium-Taschenhersteller BREE unterstützt das Start-up als Kooperationspartner bei der Herstellung. Innovatives Design, hohe Funktionalität und Liebe zum Detail sind dabei ebenso charakteristisch für die Produkte von BREE wie Wertigkeit, Langlebigkeit und eine unverwechselbare, traditionelle Handwerkskunst. Eigenschaften, die nun auch für poqit gelten.

Kickstarter

Die drei Gründer von poqit.berlin vereinen technisches Know-how, Designverständnis und ihren Anspruch, clevere Lösungen für die mobile Generation zu schaffen. Zunächst geplant ist, eine Herrengeldbörse in zwei Farbvarianten auf den Markt zu bringen. Ab dem 10. Mai ermöglicht die Kickstarter-Kampagne einen frühzeitigen Zugang zu dieser smarten Geldbörse.

poqit Team

Kurzportrait poqit.berlin

poqit.berlin UG (haftungsbeschränkt) ist ein Fashion-Tech-Start-Up aus Berlin. Die drei Gründer Martin Volmerding, Marko Berndt und Timo Golomski entwickeln seit nunmehr zwei Jahren die smarte High-Tech-Geldbörse poqit, um den Alltag der mobilen Generation zu erleichtern.

 

poqit ist die weltweit erste Geldbörse, die mobile Endgeräte kabellos auflädt, mit einer kostenlosen App geortet werden kann und zudem vor dem sogenannten RFID-Skimming schützt. Das kabellose Laden ermöglicht die Qi-Technologie im Akku der Börse, die Kommunikation zwischen Börse und Smartphone gelingt mithilfe der Bluetooth Low Energy Technologie. Signalisiert die Börse einen zu großen Abstand zum Handy, sendet die App eine Erinnerung. Die Geldbörse wird so zum Wearable, das attraktives Design, hochwertige Materialien und innovative Technik vereint. Außerdem garantiert der namhafte deutschen Premium-Taschenhersteller BREE als Kooperationspartner höchste Qualität in Material und Design.

 

Die Gründer

Timo Golomski (29, M.Eng Mechatronik) ist für die Elektronik und Hardwareentwicklung verantwortlich. Besonders seine Elektronik-Kenntnisse werden für den Leiterplattenentwurf und das Platinenlayout abgerufen. Martin Volmerding (30, M.Eng Telematik) übernimmt als Softwareingenieur die Entwicklung der Software für das Produkt. Über Programmierung des Mikrocontrollers auf der Platine und die App hinaus übernimmt er außerdem die Entwicklung des Online-Shops, der ab November live geht. Als Masterabsolvent der Wirtschaftskommunikation übernimmt Marko Berndt (28, M.A.) die betriebswirtschaftlichen Aufgaben des Unternehmens. Mit den Studienschwerpunkten Marketing und Design zeichnet er außerdem für alle Fragen rund um Design und Marketing bei poqit verantwortlich.

 

Eckdaten

Gründer: Marko Berndt, Martin Volmerding, Timo Golomski

Gründung: September 2015

Branche: Wearables, Accessoires, Fashion-Tech

Erfolgreiches Crowdinvesting 2016 auf Companisto: https://www.companisto.com/de/investment/poqitberlin

Crowdfunding-Kampagne auf kickstarter ab 10. Mai 2017

Markteinführung: November 2017

 

Preise, Auszeichnungen und Förderungen

2015-2016 EXIST Gründerstipendium

2016 Sonderpreis: Der Goldene Funke 2016 (Deutscher Preis für Wirtschaftskommunikation)

2016-2017 Teilnehmer des SpinLab Accelerator-Programms der HHL Leipzig

2016-2017 Finalist FashionFusion der Deutschen Telekom

Von | 2017-04-12T20:02:14+00:00 13. April 2017|Startup, Unternehmensvorstellung|

Hinterlassen Sie einen Kommentar