Die besten WordPress SEO Tipps

Was ist eigentlich SEO?

SEO ist die Abkürzung für den englischen Begriff „Seach Engine Optimization“ (dt.: Suchmaschinenoptimierung). Generell unterscheidet man dabei zwischen

  • OffSite-Optimierung: Hierunter versteht man Maßnahmen, welche außerhalb der eigenen Webseite unternommen werden. Beispiele sind u.a. der Aufbau von Mailinglisten oder das Linkbuilding zu Partner-Websites.
  • OnSite-Optimierung: Unter diesem Begriff versteht man alle Methoden, um die eigene Website zu optimieren. Hiermit beschäftigt sich letztendlich dieser Artikel im Detail.
  • OnPage-Optimierung: Darunter versteht man alle Mittel, die zur Verbesserung der Landingpage beitragen.

Letztendlich tragen all diese Punkte zusätzlich direkt bzw. indirekt zur Verringerung der Absprungrate bei.

Wie wichtig ist SEO?

Jeden Tag werden allein auf Google rund 4 Mrd. Suchanfragen getätigt. 90 % der Menschen schenken dabei jedoch nur den Top 10 Ergebnissen Aufmerksamkeit.

If it isn’t on Google, it doesn’t exist.
Jimmy Wales, Gründer von Wikipedia

Ein guter Suchmaschinenrang ist folglich unverzichtbar, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Deshalb sollte SEO im Marketing-Bereich jedes Unternehmens – egal welcher Größe – eine enorm wichtige Rolle spielen. Sie dient letztendlich nicht nur der Neukundenakquise, sondern auch der Imagebildung und Positionierung.

Dieser Beitrag zeigt, worauf man achten sollte und wie man seine WordPress-Installation schneller macht.

Aktuelle Homepage-Performance messen

Es gibt diverse Tools, um die Leistung der eigenen Website zu testen. In der Vergangenheit haben sich jedoch GTmetrix und Google PagesSeed Insights als sehr effektiv herauskristallisiert. Beide Seiten bewerten die einzelnen Seiten kostenlos hinsichtlich diverser Aspekte (Bildgröße, Komprimierung und Umfang des Codes, Ladezeiten etc.) und benoten das Resultat dementsprechend. Darüber hinaus liefern beide Anbieter Verbesserungsvorschläge, um die eigene Website weiterhin zu verbessern.

Bei GTmetrix erfolgt die Benotung anhand von Buchstaben wie im amerikanischen Schulsystem (A = sehr gut, B = gut, …, F = ungenügend). Die Beurteilung ist dabei in PageSpeed und YSlow unterteilt. Ziel sollte in Sachen PageSpeed ein „A“ und in puncto YSlow ein „B“ sein. Um dort als sehr gut benotet zu werden, sind Grundlagen wie ein Content Delivery Network (kurz CDN) vonnöten. Solche finanziellen Investitionen eigenen sich jedoch in Deutschland und bei Seiten mit weniger als 1 Million Besuchern am Tag nicht.

Google PageSpeed Insights hingegen bewertet die Leistungsdaten in Prozent, wobei 100 % das Optimum darstellt. Ebenso differenziert Google zwischen Desktop- und Mobilversion der Website. Bei rund 35 Millionen mobiler Internetnutzer in Deutschland², sollte konsequenterweise der mobil optimierte Webauftritt nicht vernachlässigt werden.

GTmetrix Report
Google PageSpeed Insights Report

WordPress richtig optimieren

Von | 2017-02-08T13:55:22+00:00 28. September 2015|Online-Marketing, Suchmaschinenmarketing (SEM), Website|

Hinterlassen Sie einen Kommentar