WINGMAN Caffeine Bar startet Crowdfunding Kampagne

Es gibt unzählige Nahrungsergänzungsmittel und Snacks am Markt, die vollgestopft sind mit künstlichen Inhaltsstoffen, die extreme Leistungsfähigkeit versprechen, letztendlich jedoch keine Wirkung zeigen. Abhilfe soll der WINGMAN Caffeine Bar bringen. Egal ob man Sportler ist, der gerade eine harte Trainingseinheit abgeschlossen hat oder man im harten Bürollaltag einen Leistungsschub benötigt – Wingman verspricht Abhilfe zu schaffen. Insgesamt wurden bis heute 67 verschiedene Rezeptzusammensetzungen getestet und knapp 500 Tests durchgeführt, um das optimale Geschmackserlebnis garantieren zu können. Wer sich nun selbst von dem Snack überzeugen möchte, kann seit dem 06.05.216 dieses Startup unterstützen und exklusive Vorteile ergattern.

Wingman Caffeine Bar

Wer steckt hinter WINGMAN?

WINGMAN ist ein typisches Startup. Gegründet wurde es von Konstantin Preinl und Fabian Raum. Kennengelernt haben die Zwei sich beim „Entrepreneurs Speed Dating“ der Gründungsinitiative START Erlangen-Nürnberg e.V. Fabian bereitet sich nach dem abgeschlossenen Studium der Wirtschaftswissenschaften auf den Master vor. Konstantin hingegen studiert an der FAU Maschinenbau im Masterstudiengang.

Um ihr Knowhow zu erweitern, gehörte der Besuch von Lebensmittelfachmessen ebenso dazu wie Gespräche mit Professoren aus dem Fachbereich der Lebensmittelchemie und weiteren Fachleuten. Das Startup ist für die beiden Jungunternehmer ein Vollzeitjob, erklärt Konstantin. Mittlerweile umfasst das Team neun Mitarbeiter.

 

Was zeichnet den Koffenriegel aus?

Nicht in einer Garage in Kalifornien, sondern in der Küche ging es bei den beiden studentischen Gründern los. Über 70 verschiedene Riegelvarianten entwickelten sie und ließen sie von Kommilitonen testen, bevor das endgültige Rezept feststand. Wichtig war den beiden, dass der Snack trotz guten Geschmacks frei von jeglichen Zusatzstoffen und zusätzlichem Zucker ist und dass er auch wirklich wach macht. „Unser WINGMAN KoffeinRiegel enthält nur beste Zutaten. Eine natürliche Süße schaffen wir durch Agavendicksaft, Blaubeeren, Datteln und Äpfeln und verfeinern den Geschmack mit Kakao und BourbonVanille“, erläutert Konstantin. Das Koffein stammt beim WINGMAN Koffein-Riegel aus Grüntee- und Kaffee-Extrakt und schafft so einen schnellen und gleichzeitig langanhaltenden Wach-Effekt.

Wingman Caffeine Bar Produktion

Wie werden die Riegel produziert?

Die Riegel wurden bei einer lokalen Großbäckerei hergestellt und zu Testzwecken an Kommilitonen verteilt. Ziel ist es, den Riegel ab kommenden Sommersemester deutschlandweit an den Unis anzubieten. „Neben einer Designerin, einer Lebensmittelchemikerin und einem Media-Engineer haben wir ein starkes Team gründungsbegeisterter Studenten für Online-Marketing, Vertrieb und PR gewinnen können. Wir sind sehr dankbar, mit so tollen Leuten zusammenarbeiten zu können“, sagt Fabian.

Wingman Caffeine Bar

Wie geht es weiter?

Um den Riegel bald in ganz Deutschland anbieten zu können, starten die zwei Gründer im Mai eine Crowdfunding-Kampagne: 5.000 Euro sollen so eingesammelt werden. Wer das WINGMAN-Team unterstützen möchte, kann sich bei der Kampagne schon einmal ein paar der leckeren Muntermacher vorbestellen. Derzeit akquiriert das WINGMAN-Team bundesweit Studentenwerke. Weiterhin ist geplant, den WINGMAN Koffein-Riegel auch in anderen europäischen Ländern anzubieten. Informationen zum WINGMAN Koffein-Riegel gibt es unter www.wingmanpower.com und www.facebook.com/wingmanpower.

Von | 2017-02-08T13:54:41+00:00 7. Mai 2016|Investmentchancen|

Hinterlassen Sie einen Kommentar